Hotline: 0231 - 53471100 RatgeberVersandkostenfrei ab 20 € Service
Ihre Suche ergab leider keine Treffer

Leider ergab Ihre Suche nach "" keine Treffer.

Das tut uns leid ...

Sicherheit an erster Stelle - worauf muss geachtet werden?

Besonders wichtig sind Größe und Gewicht des Kindes. Beides muss mit dem Kindersitz übereinstimmen. Wer einen Kindersitz für 9 bis 36 kg kaufen möchte, sollte sein Kind vorher gut vermessen. Dann kann die optimale Größe und Passform ausgewählt werden. Von gebrauchten Kindersitzen kann in der Regel nur abgeraten werden. Sie neigen zu Materialermüdungen und das beeinträchtigt die Sicherheit beträchtlich. Allerdings muss der Sitz auch zum Auto passen und natürlich die aktuellen Prüfstandards erfüllen, zu erkennen am braunen Prüfsiegel. Die aktuelle Prüfnorm ist die ECE R44/04.

Welche Größen von Kindersitzen gibt es?

Der richtige Kindersitz wird nicht ausschließlich nach dem Alter des Kindes ausgesucht, denn für Kindersitze sind Größe und Gewicht des Kindes die entscheidenden Kriterien. Die einzelnen Gruppen decken fast jeden Kindersitz für 9 bis 36 kg ab. Nur die Gruppe 0 umfasst Babyschalen und Kindersitze für Babys von der Geburt bis 9 Kilogramm. Dann folgen: Gruppe I – von 9 bis 18 kg. Gruppe II – von 15 bis 36 kg

Die Kindersitze von 9 bis 36 kg sind für Kinder konzipiert worden, deren Körpergewicht nicht über diese Vorgaben hinausgeht. So wird ein höchstmöglicher Verletzungsschutz gewährleistet. Neben der typischen Klassifizierung in die angegebene Gewichtssparte 9 bis 36 kg gibt es bei Kindersitzen ebenfalls eine Unterteilung in die Gruppe 0/0+, die Gruppe I und die Gruppe II/III. In der letztgenannten Rubrik finden Eltern solche Sitze, die in der Regel für Kleinkind- und Vorschulkinder geeignet sind. Die Zuordnung, welcher Kindersitz zu welchem Kind passt, basiert auf dem individuellen Körpergewicht.

Kindersitz einbauen

Generell gibt es zwei Möglichkeiten einen Kindersitz für 9 bis 36 Kilogramm im Auto zu installieren, in Fahrtrichtung und gegen die Fahrtrichtung. Rückwärts gerichtete Kindersitze können sowohl auf der Rückbank als auch auf dem Beifahrersitz befestigt werden. Beachten Sie dabei, dass der Airbag auf der Beifahrerseite ausgeschalten ist. Besser ist in jedem Fall, den Kindersitz auf die Rückbank zu stellen, dann wird der Fahrer weniger abgelenkt und eine zweite mitfahrende Person kann sich während der Fahrt so besser um das Kind kümmern.

Kindersitz im täglichen Einsatz

Ein guter Kindersitz ist wichtig und befördert die Kleinen sehr sicher. Deshalb sollte auch bei der Handhabung darauf geachtet werden, dass Ihr Kind optimal sitzt und gut angeschnallt ist. Immer darauf achten dass der Hosenträgergurt straff sitzt. Das gleiche gilt für den Sicherheitsgurt des Autos. Sonst könnte das Kind durch den Gurt, der eigentlich schützen soll, verletzt werden oder bei einem Unfall oder starken Bremsmanöver unten raus rutschen. Bei der exakten Justierung müssen Sie zwischen Sommer und Winter unterscheiden und die Gurte dementsprechend einstellen.

Kindersitze mit dem ISOFIX-System

Hinter dem Begriff "ISOFIX"-Kindersitz verbirgt sich eine durch ihre besonders innovative Konstruktionsweise bekannt gewordene Kategorie der Kindersitze von 9 bis 36 kg. ISOFIX bedeutet, dass eine sichere Fixierung der Kinder im Sitz erfolgt, ohne dass dafür die unter Umständen riskanten Gurte weggelassen wurden. Die ISOFIX-Kindersitze basieren auf einem Metallzangen-Prinzip, welches genau auf die Bedingungen der Rückbänke des Fahrzeuges abgestimmt wurde. Die berühmten Hosenträgergurte bewähren sich in differenzierenden Systemen ebenfalls in Kindersitzen von 9 bis 36 kg schon seit geraumer Zeit.

Die Hosenträgergurte sind eng mit den Ausführungen als Fünf- oder Dreipunktgurte verwandt. Markante Kennzeichen bei den Fünfpunktgurten sind die Einsteckschlösser, die sich an den Schultern, im Schritt und um das Becken befinden. Mittels einer festen Verankerung durch den Fünfpunktgurt im Schritt wird einem beim Unfall oft auftretenden Durchrutschen des Kindes vorgebeugt. Der Fünfpunktgurt als Hosenträgergurt stellt eine sinnvolle Weiterentwicklung des Dreipunktgurtes dar. Der Dreipunkt-Gurt bei einem Kindersitz mit minimalem Gewicht des Kindes von 9 kg und einem maximalen Körpergewicht von 36 kg ist standardmäßig in den Fahrzeugen enthalten.

Bei einem Dreipunktgurt wurde ein solides System umgesetzt, welches auf einem unteren Gurtband im Schritt und einem diagonalen Gurt quer über den Körper bis hin zur Schulter basiert. Der Dreipunktgurt kann fast mit einer normalen Gurtvorrichtung der Erwachsenen verglichen werden.



Weiterlesen ...